• burikveronika

Wie die Zeit vergeht….


… unglaublich und kaum zu glauben, aber im September 2018 haben wir die ersten Arbeiten in unserem Sanddorngarten begonnen. Im März 2019 wurde dann auf einer Fläche von ca. 4 ha der erste Schlag mit rund 5.500 Sanddornpflanzen gesetzt.

Unsere erste Ernte lag damals noch in weiter Ferne. Sanddorn trägt erst im 3. Standjahr – für uns war dies zum damaligen Zeitpunkt eine gefühlte Ewigkeit - 1. Ernte: September 2021!

Heute haben wir Anfang November 2020 und viele schweißtreibende Stunden, himmelhochjauchzende und manchmal auch verzweifelte Momente, und eine Pandemie liegen dazwischen. Von der damals gefühlten Ewigkeit war eigentlich ab der ersten Minute nichts mehr zu spüren.

Unser neues Aufgabengebiet integrierte sich in unser Leben und bereicherte unseren Alltag, sowie die ganze Familie. Durch unsere Arbeit in der Landwirtschaft eröffnete sich auch eine neue Welt für uns- unser Wissensspektrum wurde erweitert, unser Zugang zu und für die Natur wurde noch mehr sensibilisiert, und wir durften unglaubliche Menschen kennenlernen, die uns auf unserem Weg bestätigten und begleiten.

Es zeigte uns aber auch unsere Grenzen auf – der Faktor Zeit spielte da nicht immer in unsere Karten.

Da der landwirtschaftliche Betrieb nebenberuflich geführt wird, und wir beide auch noch hauptberuflich tätig sind, ist es nicht immer leicht alles unter einen Hut zu bringen und keinen Bereich zu vernachlässigen, vor allem die Familie sollte nicht darunter leiden.

Im Großen und Ganzen glaube ich, haben wir diesen Spagat aber sehr gut geschafft, und wir durften uns heuer bereits über eine kleine, aber feine Sanddornernte freuen, auf die wir sehr stolz sind!

190 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen